DAS ZIVILRECHT CHINAS KÖNNTE ES DEN BÜRGERN ERMÖGLICHEN BITCOIN ZU ERBEN

Das chinesische Erbrecht könnte bald aktualisiert werden, um Internet-Eigentum und Kryptowährung, einschließlich Bitcoin Revolution, aufzunehmen. Der Gesetzentwurf wird derzeit von der Regierung geprüft.

DAS NEUE ERBRECHT SOLL TEIL DES ERSTEN CHINESISCHEN BÜRGERLICHEN GESETZBUCHES WERDEN UND KÖNNTE SICH AUF BITCOIN AUSWIRKEN

Kürzlich enthüllte das chinesische Parlament den Entwurf seines ersten Zivilgesetzbuches, das den Schutz von Bürgerrechten wie Eigentum, Persönlichkeit, Vertrag, Ehe, Verletzung und Erbschaft beinhaltet. Das weitreichende Gesetzespaket soll die Rechtsstaatlichkeit des Landes fördern.

Mit dem Erbschaftsgesetz hat die chinesische Regierung einen wichtigen Rahmen eingeführt, der sich auf die Besitzer von Kryptogeld und Bitcoins auswirken könnte. Das derzeitige „Erbschaftsgesetz“, dessen ursprüngliche Fassung 1985 eingeführt wurde, umfasste das bürgerliche Einkommen, Wohnraum, Bäume, Kulturdenkmäler und Urheberrechte.

Das neue Zivilgesetzbuch ersetzte die oben genannten Begriffe. Es legt nun fest, dass beim Tod einer natürlichen Person ihr Erbe das persönliche juristische Eigentum ist. Dies berührt Internet-Eigentum und virtuelle Währung wie Bitcoin.

Dovey Wan, Gründungspartner bei Primitive Ventures, twitterte, dass die Nutzer sich mehr um die privaten Schlüssel ihrer Bitcoin kümmern sollten, als um Schutzgesetze.

Lixin Zhang, Professor an der Renmin University of China, sagte Berichten zufolge in einem Interview mit China Central Television (CCTV), dass die alte Version des Erbrechts nicht den Bedürfnissen der modernen Gesellschaft entsprochen habe. In den letzten Jahrzehnten hat Chinas Wirtschaft einen Boom erlebt und zur Technologieübernahme und Industrialisierung tendiert.

Ist die Nutzung von Bitcoin Revolution in China legal?

NEUES CHINESISCHES ZIVILGESETZBUCH ZUR BESCHLEUNIGUNG DER MODERNISIERUNG

Der Entwurf des Gesetzespakets wurde der Jahrestagung der nationalen Legislative Chinas zur Überprüfung vorgelegt, obwohl noch immer unklar ist, wie stark es sich auf Bitcoin auswirken wird.

Li Zhanshu, der Vorsitzende des Ständigen Ausschusses des Nationalen Volkskongresses (NPC), legte heute den Jahresarbeitsbericht des Ausschusses auf der dritten Sitzung des 13. Der Beamte sagte, dass der Ständige Ausschuss des Nationalen Volkskongresses bei sieben Gelegenheiten während der Ausarbeitung des Kodex, der seit 2014 in Arbeit ist, die Öffentlichkeit um Stellungnahmen gebeten habe.

Wang Yi von der Renmin-Universität in China kommentierte dies:

„Ein Zivilgesetzbuch wird ein weiterer entscheidender Meilenstein bei der Entwicklung eines sozialistischen Rechtssystems mit chinesischen Merkmalen sein. Es wird die Modernisierung des chinesischen Systems und die Regierungsfähigkeit Chinas erheblich fördern“.

Allerdings sind sich nicht alle darin einig, dass das neue Zivilgesetzbuch bedeutende Veränderungen mit sich bringen wird. Einige Experten argumentieren, dass das Gesetzbuch nichts anderes als eine Mischung aus bestehenden Gesetzen ist, was darauf hindeutet, dass die Auswirkungen minimal sein werden.